Foto | Erlebnis | Natur | Reise

Tag 18: Låtefossen

Der Morgen beginnt früh, denn wieder liegt eine längere Strecke vor uns. Fast 350 km entlang der Fjorde in Richtung Stavanger wollen bewältigt werden.

Für die Fahrt stärken wir uns daher mit Bacon und Eggs. Wer wird nicht wach, wenn der dünn geschnittene Frühstücksspeck in der Pfanne brutzelt und sein Aroma verteilt? Dazu noch Spiegeleier und Kaffee und der Tag kann beginnen.

Als wir nachher unsere Motorräder beladen, erfahren wir, dass wir die Nachbarn (speziell die schottischen Biker) aus den Betten geholt haben, da sich das Frühstücksaroma auch unwiderstehlich auf alle Nachbarhütten verteilt hatte…

Bacon und Eggs (Beispiel)

Noch frisch getankt und die Reise geht weiter. Der dauernde Regen ist uns inzwischen herzlich egal. Eingepackt in den bewährten Zwiebellook mit Regenkombi gleichen wir zwar Michelinmännchen, bleiben aber trocken. Die Frontscheibe der Honda VTX bzw. die genialen Wunderlich-Lenkerstulpen der BMW R100R sorgen für ein komfortables Fahrgefühl. So kriegt uns der nordische Wettergott nicht klein.

Fährfahrt im Ziebellook

Fährfahrt im Ziebellook

Einspurige Fjordfahrten, Steigungen, Abfahrten und Tunnel lösen sich im Verlauf ab. Norwegische Tunnel sind sowieso ein Kapitel für sich. So ist ein Kreisverkehr im Tunnel ja nicht so spektakulär wie zwei Kreisverkehre hintereinander. Wie wäre es mal mit einem unbeleuchteten Tunnel und scharfem Rechtsknick nach der Einfahrt? Tunneleinfahrt/-ausfahrt mit Dusche gefällig? Aha, zu langweilig… Dann vielleicht Tunneleinfahrt/-ausfahrt mit tiefem Schafgitter, dass es ordentlich rummst?

Trotzdem macht die Fahrerei Spass, sehr viel Spass sogar.

Für weitere Kurzweil auf unserer Route sorgt der Zwillingswasserfall Låtefossen. Es ist nahezu unmöglich hier nicht nass zu werden. Eingehüllt in unsere Regenkombis plus Helm haben wir hingegen alle Vorteile auf unserer Seite und die Autotouristen das Nachsehen.

Låtefossen

Låtefossen

Unser heutiges Ziel ist Jørpeland. Diesen Ort muss man zwar nicht kennen, doch ist das die ideale Ausgangsbasis für unsere kommende Bergtour. Auf den örtlichen Campingplatz checken wir nicht ein, da wir glücklicherweise eine privat vermietete Hütte finden, in der wir uns wohlfühlen.

Die Hütte bietet Platz für 4 Personen und ist die ideale Alternative zum überfüllten Preikestolen Camping. Hier ist die Adresse:

Anschrift der privat vermieteten Hütte in Jørpeland (Preikestolen)

Anschrift der privat vermieteten Hütte in Jørpeland (Preikestolen)

Morgen werden wir ausnahmsweise überwiegend zu Fuss unterwegs sein. Wir werden den Preikestolen besteigen.

Das war die heutige Route:

Weiter zu Tag 19

1 Kommentar

    • Hubert Hirth am 15. August 2015 um 12:02

    Antworten

    Guten Tag Jürgen,
    wir warten und warten auf Euere Reiseberichte. Es kann doch nicht sein, daß bis zum
    18.Tag jeder Reisetag akkurat, genauestens und akriebisch aufgeschrieben und der Welt
    verkündigt wird um danach sich einfach in Luft aufzulösen ?
    Wie geht es denn weiter oder seit Ihr in Norwegen geblieben ? Dann können wir Euch
    bei unserem Trip ans Nordkap ja besuchen.
    Wir würden uns freuen, Eure Reiseberichte bis zum „glücklichen Ende“ mitverfolgen zu
    dürfen
    Herzliche Grüße aus dem wilden Süden
    von den Motorradfreunden Pforzheim co. Hubert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.